abfahrt_press.jpg (2384 Byte)

Achtung:  hand.gif (875 Byte)Menüfürung


Der Abstieg zum Skidepot verlief trotz regem "Gegenverkehr" gut und nach einer kurzen Verschnaufpause machten wir uns fertig für die Abfahrt.
Jetzt bekomme ich erstmals die Höhenlage zu spüren und der Gedanke 2500 Höhenmeter abfahren zu müssen gefiel mir zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht.

Spuren

Doch wie ihr nebenstehenden Photos entnehmen könnt  erwischten wir in den ersten zwei Dritteln der Strecke phantastische hand.gif (875 Byte)Schneeverhältnisse, was dieses Unterfangen doch um einiges erleichterte.
Trotzdem fuhr einem nach wenigen Schwüngen immer wieder der "Beelzebub" in die Oberschenkel.
Je mehr wir allerdings an Höhenmetern verloren, um so besser ging es mir und so wurde auch dieser Teil unserer "Expedition" noch zu einem schönen Erlebnis.

Hubert vor der "Vallot"

Wir fuhren über die hand.gif (875 Byte)Aufstiegsroute ab und bekamen jetzt, da es hell war einen Eindruck von den gigantischen Ausmaßen dieses Gletschers, dessen hand.gif (875 Byte)Brüche und Spalten ein Vielfaches der Größe haben als wir dies aus unseren Regionen kennen.
Ich nehme an, das man sich deshalb hier auch beim Abschätzen der Entfernungen so irrt, so hatte ich zum Beispiel den Eindruck der hand.gif (875 Byte)Gipfel des Mont Blanc konnte von der "Grands Mulets" maximal drei Stunden entfernt sein .....denkste!

Nach der Querung des hand.gif (875 Byte)"Glaciere du Bosses" lag noch ein Aufstieg von etwa 100 Höhenmetern vor uns und das sind die Dinge die ich nach so einer Marathon - Tour ganz besonders heiß liebe.
Schließlich waren noch einige Lawinenkegel zu queren doch die Mittelstation der hand.gif (875 Byte)"Téléphérique de l'Aiguille du Midi" war bereits in Sichtweite und das erste Bier, welches mit einem herzhaften "Zisch" "verdampfen" würde, war förmlich schon zu riechen.

Gerhard am Gipfel

Als wir schließlich in die Zivilisation zurückgekehrt waren und in der Gondel auf wohlduftende "Halbschuh - Touristen" trafen wurde einem wieder bewußt, das die eigene Körperpflege in den letzten Tagen ein wenig gelitten hatte.
In der hand.gif (875 Byte)Talstation angekommen wird die Ausrüstung notdürftig verstaut und wir konnten uns an die hand.gif (875 Byte)letzte Etappe unserer Tour machen.



arrow_red_lft_wte.gif (1498 Byte) hand.gif (875 Byte)back | hand.gif (875 Byte)next

arrow_grn_rt_wte.gif (1668 Byte)

Besucher - Nr.: